Healthy Five – Vegan leben Wie fange ich an – Fünf Tipps

„Vegan leben: Wie fange ich an?“, ist eine Frage die man oft zu hören bekommt von Einsteigern die sich zu einer Ernährungsumstellung entschieden haben. Gründe für den Umstieg gibt es viele ( siehe: Was bedeutet Vegan ). Fest steht: Es ist toll das du dich dafür interessierst und wahrscheinlich dich auch dazu entschieden hast. Damit das Ziel auch dauerhaft erreicht wird möchte ich euch hier einen kleinen Einstieg geben und euch 5 Tipps mit auf dem Weg geben.

Vegan leben – Fünf Tipps

 

Veganer Zaziki ohne Milch

Veganer Zaziki ohne Milch

Schritt 1) Informiere dich gründlich

Um langfristig gesund zu bleiben, ist es sehr wichtig sich genug Wissen anzueignen über Lebensmittel, Vitamine und Mineralstoffe. Es nutzt dir nichts, wenn du dich nur noch von Brot und vegane Wurst ernährst und langfristig einen Vitamin- oder Mineralmangel erleidest. Das führt dich letzendlich nur wieder zu deinen alten Essgewohnheiten und das ist das letzte was du wahrscheinlich möchtest.

 

Schritt 2) Analysiere deinen Speiseplan

keine-tierprodukte

Kein Tierprodukte

Bevor du nun startest beginne damit deinen Speiseplan zu analysieren, um herauszufinden welche Lebensmittel du besonders oft konsumierst, welches Obst und Gemüse du gerne isst und Schwachstellen zu finden. Als Schwachstelle bezeichne ich die kleine Sünde zwischendurch. Sei es das Stück Kuchen mittags im Büro oder der heimliche Vorrat an Schokoriegeln unter dem Bett. Das wichtige daran ist das du dadurch erkennst auf welche Produkte es besonders schwierig wird zu verzichten und welche Anteile deiner Ernährung bereits schon gut sind und die man einfach nur aufstocken muss.

Beispiel:

Ich wusste das ich gerne Äpfel mag. Gegessen habe ich sie allerdings nie, stattdessen aß ich lieber einen Schokoriegel. Ich ersetzte einfach den Schokoriegel mit einen bzw. mehreren Äpfeln.

 

Brokkoli Sprossen Keimen Tag 5

Neues probieren:Brokkoli Sprossen

Schritt 3) Probiere viel neues aus

Es ist besonders wichtig viel neues auszuprobieren, um wirkliche Alternativen langfristig für sich zu entdecken. Probiere Smoothies aus, kaufe Obst- und Gemüsesorten die du vorher noch nie gegessen hast und statt der „normalen“ Torte probiere doch einfach mal einen Rohkost Kuchen aus. Du wirst schnell merken das es so viele leckere Alternativen gibt.

Ich selbst habe gemerkt das ich deutlich mehr Obst und Gemüse mag, als ich bis dahin dachte. Bis zu meiner veganen Zeit war ich immer auf Abwehrhaltung, wenn es um Alternativen wie Obst und Gemüse ging. Ich bevorzugte lieber Fleisch aus der Fritteuse, als auch nur mal einen leckeren Obstsalat zu machen.

Schritt 4) Lieblingsspeisen ersetzen

Jeder Mensch von uns hat eine handvoll Lieblingsspeisen die er besonders gerne isst. Da du dich wie in Schritt 1 bereits genauer betrachtet hast weisst du welche Speisen bei dir regelmäßig auf dem Tisch landen. Dies hilft dir deinem Ziel Vegan leben näher zu kommen. Versuche diese einfach abzuwandeln. Erhöhe den Gemüseanteil oder serviere statt des Fleisches einfach einen beliebigen Salat dazu. Wenn du bereits schon viel neues ausprobiert hast weisst du das du statt Milch und Butter für Kartoffelpürre auch Cashewsahne nutzen kannst. Wer mag kann natürlich auch Tofu oder Seitan verwenden, als Fleischersatz. Stelle aber bitte sicher das du langfristig richtige Alternativen für Fleisch usw. suchst. Es ist vom Vorteil, wenn du diese Gewohnheiten „abtrainierst“.

Schritt 5) Kein Stress bei der Umstellung

Der wichtigste Punkt allerdngs ist das bei deiner Ernährungsumstellung es darum geht langfristig dein Ziel zu erreichen. Daher: Mach dir keinen Stress. Wenn du es natürlich schaffst von heute auf morgen deinen Lebensstil zu ändern, dann RESPEKT! Aber die wenigsten Menschen werden es nicht einfach so schaffen. Es gibt einfach zuviele Eindrücke aus unserer Umwelt die uns versuchen einzutrichtern das dieser Weg der falsche ist. Lass dich nicht beirren! Mit jedem kleinen Ziel, welches du erreichst wirst du immer motivierter und standhafter.

Tipp:

Beginne erst mit den Lebensmittel die am einfachsten sind aus deiner Ernährung zu streichen. Das motiviert dich und stärkt dein Selbstbewusstsein und gibt dir Kraft auch deine, aus Schritt 1, erfassten schwierigste Hürde zu überwinden!

VeganOrk

Author: VeganOrk

Share This Post On

1 Kommentar

  1. Ganz tolle Tipps, die sicherlich einigen eine sehr große Hilfe sind, die darüber nachdenken auch ihre Ernährung umzustellen. Meist weiß man ja tatsächlich nicht, womit man anfangen soll.

    Kommentar absenden

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *